Der Trailer zu unserem Fotokalender 2021

Der Film zu unserem Fotokalender 2021

Lorenz Fotokalender 2021

Stillleben - als Genre der bildenden Kunst ein feststehender Begriff, der die Darstellung regloser Motive nach inhaltlichen und ästhetischen Gesichtspunkten bezeichnet. Mit dem Trennstrich in unserem Kalendermotto ‚Still-Leben‘ wollen wir ihn in seine Bestandteile zerlegen und zugleich erweitern. Er macht die uns unvermeidlich abgeforderte Trennung von bisher Gewohntem kenntlich. Uns alle trifft die Zäsur des Jahres 2020 mit seiner prägenden und bisweilen schwer aushaltbaren „Stille“ und dem Zurückfahren persönlicher Kontakte. Zugleich steht der zweite Teil dieses Kalendermottos für unsere feste Überzeugung, dass uns all unsere Anstrengungen bei der Bewältigung der Krise wieder hinführen zu neuem - wenn auch vielleicht verändertem - „Leben“. Diese Veränderungen haben Einfluß darauf, wie wir miteinander umgehen, zusammenarbeiten und auch auf den persönlichen Lebensstil jedes Einzelnen. Die Frauenkirche am Hauptmarkt in Verbindung mit den Streben des Riesenrads während des Sommers in der Stadt ist für uns ein starkes Symbol dafür.

Persönliche Kontakte im direkten Umfeld gewinnen neue Bedeutung, füreinander da sein im Kleinen wie im Großen wie auch gelebtes Verantwortungsbewusstsein sind ermutigende Zeichen für unsere Gesellschaft.

»Mitten im Winter habe ich erfahren, dass es einen unbesiegbaren Sommer in mir gibt.« Mit diesem Wort von Albert Camus wünschen wir Ihnen einen zuversichtlichen Blick auf das kommende Jahr in all seinen Facetten, durch das wir Sie mit unserem alljährlichen Fotokalender, der die Welt mit den Augen unserer MitarbeiterInnen sieht, begleiten wollen. Mit der gleichen Beständigkeit, mit der wir auch in Zukunft mit unseren Leistungen für Sie da sind.

Ihr Lorenz Personal Team

Neben den ausgewählten Fotomotiven des Lorenz-Teams, die wir in jedem Jahr thematisch zusammenstellen legen wir besonderen Wert auf die begleitenden Texte zu den Bildern und die farbliche Abstimmung der Passepartouts zu den einzelnen Kalenderseiten - ein Procedere, um das sich traditionell die Geschäftsführung von Lorenz Personal kümmert. Dieser Freigabeprozess wird regelmäßig von einer Fülle ausgebreiteter Bildmotive auf dem Boden und hitziger Diskussionen im Hinblick auf kleinste Farbnuancen der Bildumrandungen begleitet. Auf diesem Bild erhalten Sie einen kleinen Einblick in diesen Prozess... Wir wünschen Ihnen viel Freude mit unserem individuellen Lorenz Foto-Kalender. 

Titel

fotografiert von: Thomas Schneider

Das Übernatürliche ist erfahrbar, wenn wir Vorurteile ablegen und der Welt mit offenem Geist begegnen.

Sky Dylan

 

 

Das Titelbild unseres diesjährigen Fotokalenders steht nicht nur für die Außergewöhnlichkeit dieses Jahres - wann gab es schon mal das vom Volksfest bekannte Riesenrad mitten auf dem Nürnberger Hauptmarkt neben der Frauenkirche? - sondern symbolisiert damit auch den Widerstreit zwischen teils erzwungener Stille und dem Drang nach Leben, was dann auch zu Motto und Überschrift führte.

Das Bild entstand am vorletzten Tag der "Nürnberger Sommertage" Anfang September, einem eher grauer Tag. Die Wolken rissen auf und plötzlich erstrahlte der Platz, belebt von Ständen, Kettenkarussell und Achterbahn fast surreal in der Sonne. Einzeln oder nur im eigenen Familienverband in jeder Gondel, dazu maskiert, bot das Riesenrad allen Fahrgästen insbesondere beim Stillstand am höchsten Punkt einen nie gekannten Ausblick über die Dächer der Altstadt und den Wolff'schen Bau des Rathauses. Und dennoch bleibt mir das Bild, bei dem sich das Stahlgestänge des Rades vor die Silhouette der in sich ruhenden Frauenkirche schiebt als besondere Metapher für diese ungewöhnliche Zeit besonders in Erinnerung.

Vorwort

Du verlierst nichts, wenn du mit deiner Kerze die eines anderen anzündest.

Aus Dänemark

Abendstimmung bei Kerzenschein im heimischen Garten mit je einer Flamme pro Gast. Zu fünft, draußen und mit entsprechendem Abstand ein absolut coronakonformes Event...

fotografiert von: Petra Schneider

Januar

fotografiert von: Hilde Kunzelmann-Czichon

Lerne loszulassen, das ist der Schlüssel zum Glück.

Buddha

 

 

In der Nähe der Elbphilharmonie in der Hamburger Speicherstadt entstand dieses Motiv mit den namensgravierten Schlössern. Die Hamburger Speicherstadt ist der weltgrößte historische Lagerhauskomplex, gelegen im Hamburger Hafen. Sie umfasst das Gebiet zwischen Baumwall und Oberhafen. Seit 1991 steht sie unter Denkmalschutz und ist seit dem 5. Juli 2015 mit dem benachbarten Kontorhausviertel unter dem Namen Speicherstadt und Kontorhausviertel mit Chilehaus auf der Liste des UNESCO-Welterbes eingetragen.

Februar

Wie dem Geiste nichts zu groß ist, so ist der Güte nichts zu klein.

Jean Paul

In den Wäldern um Nürnberg entand diese Aufnahme. Der gesamte Nürnberger Reichswald ist Bestandteil des Natura-2000-Netzwerkes und als EU-Vogelschutzgebiet Nürnberger Reichswald ausgewiesen. Der Name zeigt, dass dieser Wald früher keiner anderen Herrschaft, sondern direkt und unmittelbar dem Kaiser gehörte, also reichsunmittelbar war. Heute umfasst er noch eine Fläche von rund 25.000ha und unterteilt sich entsprechend der Altstadt von Nürnberg in den Sebalder Reichswald nördlich und den Lorenzer Reichswald südlich der Pegnitz.

fotografiert von: Petra Vetter

März

fotografiert von: Thomas Schneider

Der eine wartet, dass die Zeit sich wandelt, der andere packt sie kräftig an und handelt.

Dante Alighieri

Im Landschaftspark Duisburg ist zu erleben, wie sich ein ehemaliges Hüttenwerk in eine Großstadtoase verwandelt hat. Seit mehr als 25 Jahren hat man hier einen guten Blick auf die konservierte Technik der vorletzten Jahrhundertwende, als im Thyssen-Hochofenwerk Duisburg-Meiderich Roheisen für die Stahlindustrie produziert wurde. Zwischenzeitlich sind die Backsteinbauten zu Eventlocations umgestaltet und die großzügig angelegten Parkflächen laden zu ausgiebigen Spaziergängen ein. Definitiv einen Besuch wert im „Revier“.

April

Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet.

Davin Hume

In einem Refugium an den Bayerischen Osterseen. Die Schönheit dieser Landschaft hat immer wieder Künstler angezogen. Besonders der Maler Georg Schrimpf, ein Hauptvertreter der Kunstrichtung Neue Sachlichkeit, war so fasziniert, dass er in den 1930er Jahren mehrere Ölgemälde der Osterseen schuf. Dabei handelt es sich um eine Gruppe von Gewässern südlich des Starnberger Sees im Landkreis Weilheim-Schongau in Oberbayern.

 

 

fotografiert von: Helga Lorenz

Mai

fotografiert von: Ursula Kraus

Achte auf das Kleine in der Welt, das macht das Leben reicher und zufriedener.

Carl Hilty

Juni

Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont.

Konrad Adenauer

Das Monument Valley (Navajo: Tsé Biiʼ Ndzisgaii) ist eine Ebene auf dem Colorado-Plateau an der südlichen Grenze des US-Bundesstaates Utah sowie im Norden Arizonas und liegt innerhalb der Navajo-Nation-Reservation in der Nähe der Ortschaft Mexican Hat in Utah, wird von den Navajo verwaltet und ist daher kein staatliches Schutzgebiet wie das nahegelegene Navajo National Monument. Es ist bekannt für seine Tafelberge und diente bereits vielfach als Kulisse für Dreharbeiten und Bilder.

fotografiert von: Patricia Will

Juli

fotografiert von: Monika Frenzel

Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben.

Ernst Ferstl

Nordseestrand bei Sankt-Peter-Ording
Sankt Peter-Ording ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein. Sie hat als einziges deutsches Seebad eine eigene Schwefelquelle und trägt daher die Bezeichnung „Nordseeheil- und Schwefelbad“. Zwischen Strand, Dünen, Salzwiesen und Waldflächen kann man wunderbar entspannen, stundenlange Spaziergänge am Strand entlang genießen und zur Ruhe kommen.

 

 

August

Nur Reisen ist Leben, wie umgekehrt Leben Reisen ist.

Jean Paul

Die "Skyline" von Garda
Garda ist eine norditalienische Gemeinde in der Provinz Verona am Westrand der Region Venetien. Garda liegt am Ostufer und ist Namensgeber des Gardasees. Im und um den Ort gibt es eine üppige, schon fast mediterrane Vegetation. Daher ist er ein beliebtes Touristenziel am See. Garda wird geprägt von der Seepromenade und dem kleinen Hafen mit dem „Palazzo dei Capitani“ aus venezianischer Zeit.

 

 

fotografiert von: Helga Lorenz

September

fotografiert von: Claudia Gruber

Durch Sturm bekommen die Bäume tiefe Wurzeln.

Volksweisheit

Gummibaum im Garten des Castello di Donnafugata
In den etwa 8 Hektar großen Parkanlagen des Castello di Donnafugata auf Sizilien befinden sich neben zahlreichen Pavillons und künstlich angelegten Grotten auch ein Irrgarten, dessen Wegemuster eine fast exakte Kopie des Irrgartens in Hampton Court Palace ist. Es befindet sich dort auch eine „falsche Kapelle“, deren Eingangstür sich beim Betreten der zweiten Stufe früher automatisch öffnete und aus der ein hölzerner, mechanischer Mönch erschien, um die Besucher zu erschrecken und zu umarmen.

Oktober

Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens.

Friedrich Wilhelm Nietzsche

 

 

fotografiert von: Thomas Schneider

November

fotografiert von: Hilde Kunzelmann-Czichon

Der Mensch muß von innen her mit Säulen und Bogen gestützt sein, sonst zerfällt der Tempel zu Staub.

Marc Aurel

Sanspareil in Wonsees
Der barocke Garten entstand im 18. Jahrhundert durch die Markgräfin Wilhemine aus Bayreuth und verbindet die natürlichen Felsformationen mit Elementen der griechischen Mythologie. Erhalten ist unter anderem noch das Felsentheater, in dem im Sommer Aufführungen im Rahmen des Fränkischen Theatersommers stattfinden. Durch die geschützte Lage im Wald ist der Felsengarten in der Fränkischen Schweiz für jedes Wetter geeignet.

Dezember

Die kleinen Freuden, die man in jeder Sekunde seines Lebens machen kann, sind die wirklich großen Geschenke.

Reinhold Bertsch

 

 

fotografiert von: Gabi Popp